Liese BarnierBrexit bedauerlich, aber Regeln besser als Chaos:

„Keine Änderung für die Bürger bis Ende des Jahres. Besonders wichtig für den Kreis Paderborn." 

Aus Anlass des Brexits, der Freitag um 24 Uhr offiziell stattfindet, äußerte der westfälische CDU-Europaabgeordnete Dr. Peter Liese noch einmal sein tiefes Bedauern über die Entscheidung der Briten, die Europäisch Union zu verlassen.

„Ich glaube, dass es am Ende nur Verlierer gibt und Europa schwächer wird. Vor allen Dingen aber Großbritannien unter dem Brexit leiden. Gut ist, dass es zunächst keinen chaotischen Brexit gibt, sondern dass wir ein Austrittsabkommen haben. Dies hat das Europäische Parlament am Mittwoch mit riesiger Mehrheit ratifiziert. Zunächst wird sich für die Bürgerinnen und Bürger nichts ändern. Das ist für den Kreis Paderborn besonders wichtig, da hier viele britische Staatsangehörige leben und viele Deutsche aufgrund der langen Präsenz britischer Truppen im Kreis Paderborn sehr enge, zum Beispiel auch familiäre Beziehungen nach Großbritannien haben. Jetzt beginnt die Arbeit erst richtig, denn, wenn wir bis Ende des Jahres kein langfristiges Abkommen unter Dach und Fach haben oder die Übergangsfrist verlängert wird, droht ein chaotischer Brexit mit allen dazugehörigen Folgen. Bei den Verhandlungen ist es meine absolute Priorität, die Rechte der Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Außerdem dürfen wir es Großbritannien nicht erlauben, die Standards im Bereich Umwelt und Gesundheit zu senken und trotzdem Zugang zum europäischen Markt zu bekommen“, so Liese. 

Foto: Europabüro. Der Brexit war Thema vieler Veranstaltungen und Gespräche von Peter Liese. Hier mit dem Chefunterhändler der EU für den Brexit, Michel Barnier.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
3
4
5
7
8
9
11
14
15
17
20
21
22
23
24
25
27
28
29

union_magazim_7903
ovs_banner

Banner CDU Deutschland