sieveke daniel140410 219

Daniel Sieveke MdL: 

Land fördert Ideen fürs Ehrenamt: 2.000 € Heimatscheck für Neuhäuser Schützen

Mit zwei von Grund auf restaurierten Fahnen kehren die Schützen Schloß Neuhaus mit großer Zuversicht aus dem Corona-Lockdown zurück ins „normale“ Schützenleben. Mit Hilfe des „Heimat-Schecks“ des Landes Nordrhein-Westfalen und der Handwerkskunst der Paramentenwerkstätte der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut im Missionshaus Neuenbeken ist das Werk nun vollendet und kann bei nächster Gelegenheit dem Schützenvolke präsentiert werden.

Vereine und das Vereinsleben haben besonders gelitten unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie: So mussten zum zweiten Mal in Folge alle Schützenfeste abgesagt werden, vielfach gab es nur auf wenige Personen begrenzte Präsenzaktivitäten. Doch überall im Paderborner Land haben die Vereine den Kontakt zu ihren Mitgliedern aufrechterhalten, zumeist übers Internet und Nachbarschaftshilfe. Zeit genug also, über Dinge nachzudenken, die im Jahreslauf oft im Hintergrund stehen, auch wenn sie im wahrsten Wortsinn das Aushängeschild historischer Vereine sind: etwa die Schützenfahnen. Die älteste Fahne des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus 1913 – St. Henricus-Bruderschaft wurde beim ersten Schützenfest nach der Gründung im Jahre 1914 erstmals präsentiert. Oft benutzt und penibel gepflegt, hatten ihr das Wetter und Zeit arg zugesetzt, so dass sie auf den Tag genau 90 Jahre später außer Dienst gestellt und die neue Fahne feierlich geweiht wurde.

Während der Pandemiezeit kam dem Bataillonsvorstand um Oberst Michael Pavlicic die Idee, nun beide Fahnen fachmännisch aufarbeiten zu lassen, denn auch die neue Fahne zeigte bereits wieder Alterungsspuren nach fast 20 Jahren. Eine wichtige Entscheidungshilfe dabei sei die finanzielle Hilfe des Landes NRW über den „Heimat-Scheck“ gewesen, betonte Oberst Michael Pavlicic anlässlich der Übergabe der beiden Fahnen im Missionshaus. „Diese 2.000 Euro waren der Grundstock, das ist gezielt eingesetztes Geld des Heimatministeriums für Projekte der Vereine“, dankte Pavlicic Ministerin Ina Scharrenbach und in ihrer Vertretung dem Paderborner Landtagsabgeordneten Daniel Sieveke. Insgesamt kostete die Restaurierung rund 10.000 Euro.  Sieveke ermuntert in diesem Zusammenhang die heimischen Vereine, zu überprüfen, inwieweit sie noch Projekte haben, um ebenfalls die Landesförderung zu beantragen. „Das geht in aller Regel schnell und unbürokratisch.“ Jährlich fördert das Land 1.000 Projekte mit jeweils 2.000 Euro. Eine weitere Finanzspritze des Landes hatte der Heimatverein Schloß Neuhaus für Maßnahmen zur Digitalisierung bekommen.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

cdu journal 1 21

ovs_banner