Solidarität mit den Menschen in der Ukraine

Erstellt: Montag, 28. Februar 2022 07:00

 

Corinna RotteCDU-Mitglieder unterstützen Hilfsinitiativen aus dem Kreis Paderborn

CDU-Kreisvorsitzende Corinna Rotte: „Solidarität ist jetzt das Gebot der Stunde. Wir setzen auf gelebte Solidarität mit der Ukraine und den Menschen, die vom Zeitpunkt und der Dimension dieses vom russischen Präsidenten Putin gewollten Krieges mitten in der Nacht überrascht und überrollt wurden. Nachdem alle internationalen Friedensbemühungen im Vorfeld an dem russischen Autokraten abgeprallt sind, müssen wir jetzt ohnmächtig zusehen, wie Raketen und Bomben auf ukrainische Städte geworfen und Menschen getötet und verstümmelt werden, aber dennoch können wir helfen!“

Die CDU-Mitgliederbeauftragte und stellvertretende Landrätin Verena Haese ergänzt: „Hunderttausende sind jetzt auf der Flucht vor den russischen Soldaten und suchen Hilfe – auch bei uns, ihren Nachbarn in Europa. Wenn die internationale Politik schon auf diplomatischem Weg diesen Krieg nicht verhindern konnten, ist es nun unsere christliche Pflicht und Verantwortung, nicht nur unsere Solidarität mit dem ukrainischen Volk zu bekunden in Friedensgebeten und Demonstrationen: Wir müssen diesen Kriegsflüchtlingen darüber hinaus jede Form humanitärer Hilfe zukommen lassen und ihnen bei uns Schutz gewähren. Wir sind als CDU bereit, uns hier einzubringen und ich begrüße es deshalb sehr, dass unser Landrat Christoph Rüther und mit ihm die Bürgermeisterin und die Bürgermeister der Städte und Gemeinden im Kreis Paderborn so schnell Vorbereitungen getroffen haben, um aktiv zu helfen und ukrainische Flüchtlinge bei uns aufzunehmen zu können.“ Alle könnten dabei aktiv mitwirken, die Not zu lindern. Gemeinsam sei man im Kreis Paderborn stark, und mit diesem Zeichen der Solidarität müsse man Putin nachdrücklich zeigen, dass Europa sich von Raketen und Kanonen, von Erpressung, Lügen und Propaganda nicht in die Knie zwingen lässt.

„Die Vorschläge unserer CDU-Mitglieder, die uns über das Wochenende erreicht haben, reichen von der Unterstützung der verschiedenen Spendensammelaktionen, das Nähen und aus dem Fenster Hängen von blau-gelben Fahnen und Flaggen bis hin zu privaten Aktionen, die jetzt Sachspenden einsammeln und Transporte z. B. nach Polen organisieren, wie es auch schon die Feuerwehr der Stadt Paderborn getan hat.“, freuen sich die beiden CDU-Politikerinnen über das zivilgesellschaftliche Engagement. Die CDU unterstütze ausdrücklich die verschiedenen Initiativen im Kreis Paderborn, viele CDU-Mitglieder hätten bereits private Spenden zugesagt. Auch die CDU-Kommission für Europa und Internationales habe für Montagabend kurzfristig eine Sondersitzung angesetzt, um zu sondieren, wo und wie die Hilfsaktionen aus dem Kreis Paderborn heraus unterstützt werden können.